14/kunstakt

Unter dem Titel “Die Vermessung der Dinge” stellen auch heuer wieder sieben junge KünstlerInnen ihre aktuellen Arbeiten in den Kanzleiräumlichkeiten aus.

Die KünstlerInnen haben unter direkter Bezugnahme auf die Spezifika des Gebäudes und der handelnden Personen Arbeiten entwickelt, die sich in unterschiedlichsten künstlerischen Medien und Handschriften intensiv mit inhaltlichen Fragen des Rechts, der normierenden Kraft der Terminologisierung und deren interpretativer Auswirkung auseinandersetzen. Wir haben gelernt, stetig unsere Position zu bestimmen, unseren Fortgang zu planen, zu messen und zu urteilen.

Könnte es nicht trotzdem auch anders sein?

fwp unterstützt die jungen Künstler beim Verkauf ihrer Kunstwerke und steht für Auskünfte gerne zur Verfügung.