18/kunstakt/objektgalerie

Der 18/kunstakt steht unter dem Motto „Recht lässt hoffen…”. In diesem Sinne stellen sich acht junge Künstlerinnen und Künstler in der Ausstellung – die von Präsenz und Aktualität geprägt ist – dem Prozess des Gestaltens, des Reflektierens, des Zerlegens und Neuordnens sowie dem Geheimnisvollen und dem Interesse an Material.

» zu den Impressionen der Vernissage 

Der „kunstakt” steht seit 2005 für einen erfolgreichen Brückenschlag zwischen Recht und Kunst mit dem Ziel, junge KünstlerInnen zu präsentieren und zu fördern. Dabei setzen sie sich mit einem eigens gewählten Thema auseinander, welches einen ausgeprägten juristischen Bezug aufweist. Rational geprägte Domänen wie Ordnungssysteme, systemische Gebilde und Controlling wurden bereits aufgegriffen und manifestierten sich in individuellen Kunstwerken. Die Vielfalt der Arbeiten eröffnet einen Einblick in das zeitgenössische Kunstverständnis der jungen, österreichischen Szene und offenbart unkonventionelle Sichtweisen auf das Rechtswesen.

fwp unterstützt die jungen KünstlerInnen beim Verkauf ihrer Werke und steht für Auskünfte gerne zur Verfügung.
Für Anfragen wenden Sie sich bitte an marketing@fwp.at

Julia Haugeneder

ohne Titel (firmamentum), 2016
110 x 78 cm
Unikat Druck
€ 1500

Kevin Klamminger

Bardamen, 2017
150 x 150 cm
Öl auf Baumwolle

Mickey H. Universe

„Graphity #2“, 2017
20 x 28 cm
Bleistift und Graphit auf Papier
€ 300

Sarah Fripon

Gartenmotiv. 2017
21 x 29,7 cm
Bleistift, Graphit auf Papier

 

Selim Oran

ohne Titel 2, 2016
80 x 50 cm
Mischtechnik
€ 750

Sophie Thun

Contact, 2017
(Y150, M3,5,D+51,5,F11)
40,6 x 32,8 cm
Analoge Farbfotografie
€ 1350

Stefanie Hintersteiner

ohne Titel, 2016
165 x 162 cm
Acryl, Tusche und Pigment auf Leinen
€ 3500

 

Jakob Krinzinger

ohne Titel 2016
Mixed Media
59,4 x 42 cm
€ 500