12/kunstakt

Unter dem Motto “Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben”, haben Cäcilia Brown, Matthias Bernhard, Theresa Eipeldauer, Pirmin Hagen, Sebastian Koch, Bartosz Sikorski, Stefanie Strouza, Annamaria Tatu und Sophie Tiller bei der Ausstellung am 24. November 2011 eine Serie von Kunstwerken geschaffen, welche unsere Kanzlei wieder für ein Jahr schmücken werden.

Ausgehend von einem Zitat Aristoteles stellen die eingeladen jungen KünstlerInnen in ihren Werken Fragen zu Themen wie menschliche Existenz, Macht, Systeme, Recht, Geld, Grenzen und Wahrnehmung. Über das Zweifeln und Fragestellen mittels künstlerischer Forschung entstehen neue „Felder“, welche in sich auch wieder eine gewisse Ordnung bilden. Gleichzeitig entstehen neue Welten, die man der banalen Realität entgegenhalten möchte.
Das Repertoire der künstlerischen Äußerungen reicht von klassischer Malerei, Fotografie und Siebdruck bis hin zu Installation und Videoanimation.

fwp möchte die Künstler auch beim Verkauf ihrer Kunstwerke unterstützen und steht für Auskünfte gerne zur Verfügung.